Für Euch alle, die gar nicht gerne lesen oder solche, die nur kurz informiert werden wollen, die schlichte Antwort:
Liebe Juden, egal, ob wir jetzt im Kampf Israels gegen die Hamas für oder gegen Euch sind: Es geht nicht: Wir Deutsche können Euch nach Regel und Gesetz nicht helfen, weil wir kein Staat sind, somit keine Legitimation dafür haben, einem anderen Staat anders als privat zu helfen.

 

An diesem Punkt meiner Ausführungen können die Lesefaulen oder Leseunwilligen die Lektüre meines Aufsatzes beenden, weil der triftigste Grund ja schon genannt ist. Alles weitere ist nur die Erklärung, Kommentierung und Begründung dieses Satzes von der fehlenden Staatsräson für Israel.

Zwar hat Angela Merkel die Staatsräson Deutschlands für Israel wie eine heilige Monstranz vor sich her getragen, sie ständig betont und sogar zum Kampfmittel gegen Leute benutzt, die ihr in dieser Hinsicht nicht folgen wollten, aber dieses „Mädchen aus der Uckermark“ war halt zu schnell und zu hastig von Ost nach West übergesiedelt, um wirklich klar zu sehen, dass wir im Westen eine Demokratie haben oder zu haben vermeinen, in der man nicht als Diktator oder Tyrann per „Order Mufti“ bestimmen kann, was als legitimes Staatsgesetz zu gelten hat. Und als Staatsgesetz kann die sogenannte Staatsräson nicht gelten, weil wir kein Staat sind.

Das haben sich die Sieger des Zweiten Weltkriegs scheinbar genial ausgedacht: Wir geben den bösen Deutschen, die ja vermeintlich alle für Hitler und Nationalsozialismus waren, einfach in alle Ewigkeit nicht die Souveränität als Staat zurück, zunächst einmal nur nicht bis 2099 (später werden wir schon Mittel und Wege finden, um unter Bedauern zu erklären, dass wir leider, leider noch weitere Gründe ermittelt haben, die beweisen, dass wir den Status als Staat auch nach 2099 weiterhin nicht an die Deutschen vergeben dürfen).

Natürlich jubelten auch die Juden in aller Welt über diesen Beschluss der Sieger, weil sich ja damit die Zeit nochmals verlängert, in der sie weitere Reparationsforderungen an die BRD stellen können.

Jetzt sieht man zum wiederholten Mal: Man kann noch so raffinierte Quasigesetze aufstellen, irgendwann wird der grundsätzliche Fehler, der ihnen anhaftet, doch herauskommen: Der Staat Israel verlangt von Deutschland aufgrund der vermeintlichen Staatsräson Deutschlands für Israel immer neue finanzielle, wirtschaftliche und militärische Hilfen, ohne zu bedenken, wie sehr man doch jubelte, als die Alliierten beschlossen, bis 2099 keinen Friedensvertrag mit den Deutschen zu schließen und ihnen damit die Chance nahmen, den Staatsstatus und damit auch die Legitimität zu erlangen, als unabhängiger Staat das Recht auszuüben, unabhängig zu entscheiden, welchen Völkern und Staaten Deutschland Hilfe gewähren wolle.

Deutschland ist offiziell als Firma im Handelsregister der USA eingetragen, praktisch heißt das: Wir sind eine Kolonie von Gnaden der USA, des mächtigsten Siegers des Zweiten Weltkriegs. Wir sind ein Sklave, ein Vasall, der seine Kriegsdienste in anderen Erdteilen, vor allem in Asien und Afrika, im Auftrag der USA zu erbringen hat, aber wir haben nicht das, was alle anderen Staaten der EU besitzen: nämlich die Würde, ein Staat zu sein, unabhängig politisch, wirtschaftlich und finanziell zu handeln und eigene Entscheidungen zu treffen.

Gäbe es einen Volksentscheid zur Frage des Krieges in der Ukraine, so würde sich sicher das Volk in der Bundesrepublik Deutschland für einen sofortigen Waffenstillstand und ein Ende des Ukraine-Krieges aussprechen. Aber da die USA mit Hilfe der Ukraine einen Stellvertreterkrieg in Europa führen, um Europa nicht zur Ruhe kommen zu lassen und so zu spalten, muss der Vasall Deutschland im Auftrag der USA natürlich jegliche Art von Hilfe für die tagtäglich zu Tausenden sterbenden Ukrainer leisten.

Wir erinnern uns, wie die damalige Kanzlerin Merkel wiederholt erklärte, dass Volksabstimmungen in der BRD nicht erlaubt seien. Das ging der Diktatorin über all ihr Vermögen, Demokratie zu denken. Volksabstimmungen kommen in ihrer Demokratiekonzeption nicht vor, und alle folgenden Regierungen unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung haben auch nicht gewagt, über die Hürde zu springen, die die Kanzlerin im Dienst der USA errichtet hatte. So sterben unsere Soldaten in Afghanistan, Mali oder sonstwo im Auftrag einer Macht, die nichts anderes als ihre Weltherrschaft begründen und festigen will und Europa in der „Harmonie“ des divide et impera halten möchte. Das „böse“ Russland hat wenigstens seine Truppen aus Ost- bzw. Mitteldeutschland abgezogen. Die USA haben das Gegenteil gemacht: Sie haben ihre Truppenstärke und ihr Atombombenarsenal in Deutschland noch verstärkt. Das „böse“ Deutschland mit vermeintlich ständig anwachsendem Antisemitismus ist in Wirklichkeit der sklavischste und unterwürfigste Vasall der USA, und selbst die einst als aufständische Ökologietruppe entstandene „Grüne Partei“ hat heute in den „Lichtgestalten“ Baerbock und Habeck die Gewähr, dass der Schwur der Roosevelts, Morgentaus und Kaufmanns bezüglich der wirtschaftlich-industriellen Destruktion und Multi-Kulti-Vermischung Deutschlands doch noch in Erfüllung geht.

Dabei wäre es doch ganz leicht, gerade in der jetzigen politischen Situation den Amis kategorisch zu erklären: „Wir machen Eure Kriege in allen Erdteilen, vor allem im Moment in der Ukraine und Palästina, nicht mehr mit, wenn Ihr uns nicht den legitimen Status eines Staates ohne Einschränkungen zurückgebt!“

Aber welche deutsche Regierung des 20. und 21. Jahrhunderts würde das schon wagen? Lieber trägt sie in unendlicher Demut die Kippa und jammert über den wachsenden Antisemitismus der Deutschen, obwohl sie sich in Hinsicht auf diesen noch am meisten zurückhalten und widerstandslos alles über sich ergehen lassen. Wie gesagt: Deutschland, die sklavischste Kolonie der Welt! Deutschland, ein Staat, der keiner ist und alles für den Hauptsieger des Zweiten Weltkriegs tut, aber nichts dafür zurückerhält, nicht mal seinen in Fort Knox lagernden eigenen Goldschatz.

Israel hat seine Leute auch in den höchsten Etagen des amerikanischen Weltgouvernements. Es ruft in fast jeder politischen Situation im Namen der Staatsräson nach der Hilfe aus Deutschland. Aber dass es auch nur einen Finger für die Anerkennung Deutschlands als Staat bewegen würde, das sieht ihre eigene Staatsräson nicht vor. Denn diese sieht die Rache an Deutschland für den Holocaust, an dem alle Deutschen beteiligt gewesen seien, bis zum Ende der Welt vor (vgl. den kürzlich erschienenen „Spiegel“-Bericht über die Mehrheit der Juden, die eine ewige Rache der Juden an Deutschland wegen des Holocaust fordert).

Wie gesagt, so schneidet man sich ins eigene Fleisch: Einem Land die Staatsräson vorzuenthalten, aber von diesem Land Hilfe radikal einzufordern, wenn der eigene Staat in Schwierigkeiten gerät. Ebenso: Die USA haben sich durch einen Ring von Vasallenstaaten um sich herum gegen jeglichen möglichen Angriff von Nachbarstaaten abgesichert, aber den Russen bauen sie die Nato brutal vor die Nase. Es bleibt bei der Alternative: Entweder gibt man uns unsere Staatswürde zurück oder wir stellen alle Hilfen, welcher Art auch immer, für die Ukraine in deren Stellvertreterkrieg für die USA ein. Und: Entweder bemüht sich Israel, all seine ungeheuer zahlreichen Verflechtungen mit der US-Macht zu aktivieren, um Deutschland zu einem Staat machen zu können, oder es gibt keinerlei Hilfe mehr in irgendeiner Form für Israel. Wer diese beiden Alternativen für politisch unkorrekt hält oder sogar zu verfolgen bereit ist, der weiß nicht, was Freiheit und Demokratie bedeuten. Herrschaft und Macht dürfen nie die Grenzen der Freiheit festlegen, weil das stets das Ende der Freiheit bedeutet.

Zur Vertiefung des hier Gesagten lesen Sie bitte: Hubertus Mynarek: Betrug – Fälschungen – Fake News in der Politik des 20. und 21. Jahrhunderts, Troisdorf 2022; zu bestellen per Tel. 06755 621

Erscheinungsdatum: 15.02.2024